Sie suchen ein Orchester?
Einen Chor oder ein kleineres Ensemble?

Dann sind Sie hier genau richtig! Der Joseph Haydn Konzertverein stellt für jeden Anlass die passende Besetzung zusammen, egal ob szenische oder konzertante Aufführungen, egal ob Operette, Oper, Konzert, Hochzeit oder was es sonst noch alles gibt: Bei uns werden Sie für jeden Anlass fündig. Diese Seite wird Ihnen helfen, sich über unseren Verein zu informieren und gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Anfragen für Engagements zu stellen. Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

 

Der Konzertverein spielt Musical

Gemeinsam mit dem Cantus Carnuntum, einer erlesenen, bunten Schar von Sänger(innen), Schauspielern (-innen) und Tänzern stand im Juni dieses Jahres das Erfolgsmusical "Anatevka" (im engl. Original bekannt als "Fiddler on the Roof") auf dem Programm des Stadttheaters Bruck a. d. Leitha. Die Wiederaufnahme gibts bereits im Oktober!

Eine Abordnung von Musiker(innen) des Joseph Haydn Konzertvereins war dabei im Orchestergraben für die schwungvolle Musik des Komponisten Jerry Bock zuständig, der in diesem Musical traditionelle jüdische und russische Melodien mit der Klangsprache des Broadways der 60er Jahre verschmolzen hat. Ion Scripcaru war als "Fiedler auf dem Dach" auch immer wieder im Geschehen auf der Bühne eingebunden, der vor allem die berührenden Momente der Aufführung mit seiner Geige zu charakterisieren wusste. Als Solist an der Klarinette war Alexander Riedmüller vor allem im Hochzeitstanz für das Idiom der Klezmer-Musik verantwortlich.

Auf der Bühne war es vor allem Manfred Schweiger, der als Milchmann Tevje das Publikum zu Beifallsstürmen hinriss. Seine Töchter wurden von Julia Rotte (Zeitel), Johanna Mucha (Hodel), Zarja Haugland (Hava), Claudia Kurjanovicz und Theresa Wastel (Sprintze und Bielke) gespielt.

Als Fleischer Lazar wolf gab Kutay Sahin sein Debut am Stadttheater. Er schuf auch das bezaubernde Bühnenbild, welches von einem idyllischen Sonnenuntergang im Hintergrund dominiert wurde, und durch praktikable  Bühnenelemente einen raschen Szenenwechsel möglich machte. Darin tummelten sich zahlreiche Talente des Chores Cantus Carnuntum, allen voran Gabi Rupp, die als Golde alle Register ihrer Schauspiel- und Gesangskunst ziehen konnte, und besonders im innigen Duett "Ist es Liebe" für Gänsehaut und feuchte Augen sorgte. Ebenfalls aus den Reihen des Cantus: Hannes Schoderitz (Mendel) oder Andreas Geistler (Motschach) sowie Hilde Melchert als dessen Frau Gili, die im Hochzeitsbild alle Anwesenden mit der Einlagenummer "Lomir ale zingen" erfreute. Ebenso darf Marie-Therese Schmetterer als schrullige Großmutter Zeitel am Beginn einer herrlich-skurilen Traumszene nicht unerwähnt bleiben. 

Nicht zu vergessen das "Original" Sepp Mann, der als Rabbi für den augenzwinkernden Humor sorgte, ebenso wie Ilona Vymetal, die der Hochzeitsvermittlerin Jente einen ebenso komischen wie zynischen Charakter verlieh. Einen heiteren Schauer bereitete der nächtliche Auftritt von Julia Fürst, die als verstorbene Fruma Sara rachelüstern das Schlafzimmer des Milchmanns aufmischte. Sie leitete auch die Chöre hinter der Bühne.

Die jugendlichen Liebhaber Peter Windholz (Perchik), Markus Puchberger (Mottel Kamzoil) und Patrick Lang (Fedja) machten allesamt gute Figur und gaben sympathische Bewerber um die Hände von Tevjes Töchtern ab.

Die Zahl derer, die derart kleine aber bedeutende Rollen übernahmen ist zu groß, um hier einzeln aufgeführt zu werden, aber sie waren allesamt Mosaiksteine eines unvergesslichen Abends. Jedenfalls genannt sei die Choreographie von Sándor Rácz, der gewaltige Tableaus auf die kleine Bühne des Stadttheaters zauberte. Für die Balletteinlagen sei Harald Hermann als Solotänzer stellvertretend für das gesamte Corps de Ballet genannt. Mit tenoralem Schmelz machte Sebastian Fuchsberger seinen kurzen aber effektvollen Auftritt als russischer Sänger Sascha zu einem weiteren funkelnden Höhepunkt des Abends.

Die Musikalische Leitung des Abends lag bei Robert Fontane, der auch die Regie besorgte.

Die drei Abende im Juni waren restlos ausverkauft. Daher gibt es eine Wiederaufnahme im Oktober des Jahres. Die Termine sind der 15. und 17. Oktober, Ersatztermin (bei ausreichender Nachfrage) ist der 18. Oktober. Jetzt schon Karten sichern! (Gemeindeämter Höflein und Scharndorf sowie auf der Raiffeisenbank Bruck/Leitha).

 

 

 

Die Schöpfung von Joseph Haydn

mit dem Konzertverein unter Robert Fontane

Ausführlicher Bericht siehe "Rückschau"
Hörproben aus der Aufführung vom 14. Mai 2008:
 

In vollem Glanze - Die Himmel erzählen - Uriel (Radmilo Petrovic) und Chor

Mit würd und Hoheit angetan - Uriel (Radmilo Petrovic)

Vollendet ist das große Werk (Chor)

 
http://www.konzertverein.at/uploads/music/28%20Vollendet%20ist%20das%20gro%C3%9Fe%20Werk%20(II).mp3