Robert Fontane

Lebenslauf und Werdegang:

....

Robert Fontane wurde am 11. April 1972 in Wien geboren, wo er auch seine Schulausbildung mit der Matura (Abitur) absolvierte. Bereits während der Schulzeit erlernte er das Klavierspiel und begann mit seiner Gesangsausbildung, die er sodann, nach seinem Schulabschluss im Rahmen eines ordentlichen Studiums fortsetzte.

.

1992

Reifeprüfung am Schopenhauergymnasium in Wien XVIII., danach ordentliches Gesangsstudium am Prayner Konservatorium in Wien IV (Prof. Harumichi Fujiwara).

 
1996
Engagement im Theater a. d. Wien (Chor mit Soloverpflichtung im Musical „Anatevka“) 
 
Seit 1997
Mitglied des Arnold Schoenberg Chors, zahlreiche Konzertauftritte (Chor und Solo) mit diversen Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Nikolaus Harnoncourt, Kent Nagano, Sir Roger Norrington, Sir John Eliot Gardiner, Erwin Ortner u.v.a...
1999
Abschluss des Gesangsstudiums, Diplomprüfung am Prayner Konservatorium in Wien mit Auszeichnung bestanden.
1999
Gewerkschaftliche paritätische Prüfung im Fach Gesang/Oper mit Auszeichnung bestanden.
2001
Beginn der Unterrichtstätigkeit am Vienna Konservatorium. Robert Fontane unterrichtet bis heute dort Gesang, Ensembleleitung Vokal, Solfeggio und Chor.
2001
Gründung des Joseph Haydn Konzertvereins, einem Laienchor und einem Orchester, das sich aus Laien und aus professionellen Musikern zusammensetzt.
Seit 2001
ist Robert Fontane auch immer wieder als Dirigent tätig und leitet in dieser Funktion den Gesangverein Bruck a. d. Leitha, den Joseph Haydn Konzertverein sowie gelegentlich andere Formationen.
Mit dem Joseph Haydn Konzertverein folgen Konzerte mit geistlichem und weltlichem Repertoire. Davon ist besonders ein Konzertzyklus in der St. Nepomukkirche in Wien zu nennen, wo unter Fontanes Leitung u.a. Mozarts „Große Messe in c – Moll“ und das „Requiem“ in neuen, von Robert Fontane erstellten Ergänzungen erstmals zur Aufführung gelangten:
2003
CD-Aufnahme von Mozarts „Messe in c- Moll“ in der oben genannten Fassung.
2004
Kirchenkonzertzyklus in der Kirche St. Nepomuk in Wien.
2005
Benefizkonzert für die Opfer der Flutkatastrophe in der Wiener Minoritenkirche. Zur Aufführung gelangt Mozarts Requiem in der oben genannten Fassung. Robert Fontane leitet Chor und Orchester d. Joseph Haydn Konzertvereins. Bundespräsident Dr. Heinz Fischer übernimmt den Ehrenschutz über die Veranstaltung. Dieses Konzert wird am 27. Januar 2006 (zum Auftakt des Mozartjahres) in der Minoritenkirche wiederholt.

September: Aufnahme von Werken des Komponisten Robert Führer (1807-1861), dabei werden erstmals das Requiem op. 181, die Messe op. 264 und kleinere Kirchenwerke des zu Unrecht vergessenen Komponisten auf CD eingespielt. Das Projekt wird u. a. von Robert Fontane initiiert, ein Teilerlös der CD-Verkäufe ergeht an die Heilsarmee, die ihre Arbeit in den Dienst obdachloser Menschen stellt.

Oktober: Konzertaufführung von Haydns Oratorium „Die Jahreszeiten“. Robert Fontane dirigiert wieder Chor und Orchester des Joseph Haydn Konzertvereins und den Schwechater Musik- und Gesangverein.

2006 

Festaufführung von Mozarts Requiem an dessen 250. Geburtstag (27. Jänner). Robert Fontane dirigiert die rekonstruierte Version (siehe oben).

Im Juni: Aufführungen der Operette "Im weißen Rössl" von Ralph Benatzky mit dem Gesangverein Bruck/Leitha. In dieser Produktion am Stadttheater führt Robert Fontane erstmals Regie, dirigiert und verkörpert die Rolle des Dr. Siedler.

2007
CD-Aufnahmen mit Werken des Komponisten Robert Führer anlässlich dessen 200. Geburtstages. Bei Festkonzerten in Wien werden diese Werke (Requiem und „Feiertagsmesse“) öffentlich vorgestellt und die CD präsentiert.
2008
Zunächst interimistische Übernahme der Leitung des Kirchenmusikvereins St. Ulrich nach dem Ableben von Ostr. Prof. Gerhard Bollmann. Fontane leitet die Hochämter in St. Ulrich zu Ostern (Schubert: Messe in B) und Pfingsten (Mozart: Messe in B). Ausserdem übernimmt er den Studentenchor am Konservatorium Prayner als Nachfolger von Prof. Bollmann.
Im Juni: Aufführungen der Operette „Das Dreimäderlhaus“ mit Richard Lugner in einer Operettenrolle. Robert Fontane führt Regie und dirigiert das Orchester des Konzertvereins. Die Vorarbeiten zu diesen Aufführungen werden vom Fernsehsender ATV dokumentiert und im Herbst des Jahres ausgestrahlt.
Oktober: Erstes Festkonzert in der Kirche St. Ulrich: Fontane dirigiert u. a. die vierte Symphonie und die Messe in As-Dur von Franz Schubert. Nach dem Hochamt zu Caecilia erfolgt die Verbindliche Zusage für eine weiteres Jahr der Zusammenarbeit mit St. Ulrich. Fontane wird für die Hochämter und ein Jahreskonzert als Dirigent und künstlerischer Leiter zur Verfügung stehen. 

2009
Robert Fontane übernimmt die Leitung des Stadtchors Klosterneuburg.
Robert Fontane